Böschungssicherung

Aufgrund der teilweise steilen Geländeverhältnisse verlaufen in Tirol viele Straßen und Erschließungen entlang von Berghängen. Im Zuge von Ausbau- und Erweiterungsmaßnahmen sowie Neubauprojekten sind daher in der Regel dauerhafte Sicherungen der Einschnitt- bzw. Dammböschungen erforderlich. Durch unsere Mitarbeit bei der Realisierung zahlreicher Straßenprojekte können wir auch in dieser Hinsicht auf ein fundiertes Know-how verweisen.

 

So werden beispielsweise Einschnittböschungen mittels Steinschlichtung, permanenter Spritzbeton-Nagelwand mit oder ohne Vormauerung, Gabionenverbauten, Ortbeton-Stützmauern oder ähnlicher Systeme gesichert. Aufbauende Dammböschungen können etwa durch den Einsatz von Bewehrter Erde steil aufgebaut werden.

 

Als weitere Verbauungsvariante hat unser Büro das System „Vorgespannte Vernetzte Ankerwand“ (VVA) entwickelt, mit dessen Hilfe Schüttungen in steilem Gelände hergestellt werden können. Ein Vorteil des Systems besteht darin, dass der Platzbedarf im Fußbereich der Sicherung wesentlich geringer ausfällt, als dies beispielsweise beim System der Bewehrten Erde der Fall ist. Haupteinsatzgebiet des Systems sind daher sehr steile Geländeverhältnisse, wo nur wenig Platz zur Verfügung steht.

 

Näher Informationen zum System finden Sie zusätzlich unter:

Vorgespannte Vernetze Ankerwand